Thursday, 23rd May 2019
23 Mai 2019

Medikamenten-Rückruf: Blutdrucksenker Candesartan – Kennzeichnungsfehler

Produktrückruf: Das sind Ihre Rechte

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf.

Produktrückruf: Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf. (Quelle: t-online.de)


Ein Medikamenten zur Blutdrucksenkung wird zurückgerufen. Es handelt sich um das Mittel Candesartan. Der Hersteller teilte mit, dass die Kennzeichnung der Wirkstoffstärke fehlerhaft sei.

Das Pharmaunternehmen Puren Pharma GmbH & Co. KG führt einen sofortigen Rückruf des Blutdrucksenkers Candesartan durch. Bei dem weit verbreiteten Blutdruckmedikament wurde eine fehlerhafte Kennzeichnung festgestellt. 

Betroffene Chargen von Candesartan

Vom Rückruf sind folgende Chargennummern betroffen:

PZN: 11354037 und 11354008

Ch.-B.: JDSB18002-A, JDSB18003-A, JDSB18004-A, JDSB18005-A,
JDSB18006-A, JDSB18007-A, JDSB18008-A, JDSB18009-A, JDSB18010-A,
JDSB18011-A, JDSB18011-C, JDSB18012-A, JDSB18013-A, JDSB18015-A

Die erstmalige Auslieferung betroffener Ware erfolgte laut Hersteller am 16. Juli 2018.

Packung des Arzneimittels: Candesartan-comp PUREN (Quelle: Symbolbild/Hersteller PUREN)

Fehlerhafte Angaben betreffen die Wirkstoffstärke

Der Hersteller teilt auf seiner Seite mit: „Es wurde ein Kennzeichnungsfehler festgestellt. Der Fehler betrifft die Angabe der Stärke auf der Faltschachtel: 32 mg/12,5 mg anstelle von 32 mg/25 mg.“ Weiter gibt Puren Pharma an: „Die enthaltenen Tabletten stimmen mit den Angaben auf den Blistern überein.“

Das Unternehmen Puren Pharma GmbH & Co. KG erklärt gegenüber t-online.de, dass der Rückruf eine reine Formsache sei. Eine medizinische Mitarbeiterin des Unternehmens bestätigt, dass eine Einnahme nach den Angaben auf den Verpackungen nicht gefährlich sei.

Es dürfte demnach keine gesundheitlichen Nebenwirkungen durch die falsche Einnahme geben. Außerdem seien die Angaben nur auf der Faltschachtel fehlerhaft (32 mg/12,5 mg anstelle von 32 mg/25 mg), auf den Blistern dagegen korrekt. Das Unternehmen betont zudem, das bislang nur drei Packungen des Medikaments betroffen seien.  

In einer früheren Meldung des Herstellers vom April 2019 heißt es: „Apotheken werden gebeten, Kunden, die eines der genannten Präparate erhalten haben, zu informieren und die Rückgabe der Packungen zu veranlassen.“ 

Für Rückfragen steht die Firma telefonisch unter 0800 2282847 bereit.

Candesartan ist ein Antihypertonikum, das bei der essentiellen arteriellen Hypertonie verwendet wird. Es senkt laut Ärzteblatt den Blutdruck effektiv und löst dabei kaum Nebenwirkungen aus. Der AT-II-Antagonist senkt den Blutdruck vergleichbar mit anderen Antihypertensiva, und das unabhängig von Alter und Geschlecht der Patienten. Der Wirkstoff kann relativ niedrig dosiert werden: Mengen von vier, acht und 16 mg erwirken in aller Regel eine befriedigende Blutddrucksenkung.

Weitere Rückrufe von Blutdrucksenkern

Anfang 2019 wurde bereits ein Blutdruckmittel eines anderen Herstellers zurückgerufen. Dabei handelte es sich um Irbesartan der Firma Heumann. Der Rückruf erfolgte wegen Verunreinigungen des Medikaments mit wahrscheinlich krebserregenden Stoffen.

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.