Sunday, 16th June 2019
16 Juni 2019

Deutsch-Tunesier Moncef Kartas wieder frei

Moncef Kartas gehört zum UN-Expertenrat, der das Waffenembargo gegen Libyen untersucht. Dennoch setzten die Tunesier den Diplomaten fest. Jetzt wurde er aus der Haft entlassen. Doch der Fall ist noch nicht beendet.

Moncef Kartas (Archiv)

Ein tunesisches Gericht hat entschieden, den Deutsch-Tunesier auf Kaution freizulassen. Das teilten die Anwälte von Moncef Kartas in Tunis mit. Allerdings droht ihm weiter ein Gerichtsprozess, wie die Staatsanwaltschaft bestätigte. Kartas war am 26. März bei der Einreise nach Tunesien festgenommen worden. Der Vorwurf: Spionageverdacht. Ein Anti-Terror-Gericht erließ Haftbefehl gegen den UN-Diplomaten. Die Vereinten Nationen verlangten wiederholt unter Verweis auf die diplomatische Immunität ihres Mitarbeiters dessen Freilassung.

Unklar bleibt zunächst, ob der Deutsch-Tunesier das nordafrikanische Land verlassen darf.

Geheime Informationen illegal weitergegeben?

Kartas ist Mitglied des Expertenrates der UN, der das Waffenembargo gegen Libyen untersucht. Die tunesischen Behörden werfen ihm und einer weiteren Person die illegale Weitergabe geheimer Informationen vor.

Im Auswärtigen Amt in Berlin zeigte man sich angesichts der Freilassung erleichtert. Die Immunität von UN-Mitarbeitern und Experten sei ein hohes Gut und müsse von allen respektiert werden, sagte eine Sprecherin.

Im UN-Sicherheitsrat in New York habe Deutschland noch einmal betont, wie wichtig die Überwachung des Waffenembargos für Libyen sei. Die andauernden Verletzungen des Embargos trügen zur Verschlimmerung der humanitären Lage bei. In Tunesiens Nachbarland Libyen kämpfen nach dem Sturz von Langzeitmachthaber Muammar al-Gaddafi zahlreiche Milizen um die Vorherrschaft.

se/wa (ap, dpa, afp, rtr)

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.